Horner: FIA-Strafe gut für Verstappen

Red Bull-Chef Christian Horner ist zuversichtlich, dass der gemeinnützige Dienst, den Verstappen leisten musste, lehrreich war.

Wegen eines Vorfalles in der Boxengasse zwischen Max Verstappen und Esteban Ocon wurde der Niederländer mit einer Strafe von der FIA belegt. Der junge Red Bull-Pilot musste dem Formel E-Rennen in Marrakesch beiwohnen und dort die Arbeit der Stewards genau beobachten. Der Teamchef Christian Horner ist der Ansicht, dass die Einsicht in die Arbeit der Stewards für Verstappen lehrreich war. „Es ist eine großartige Gelegenheit für ihn, besser zu verstehen, was sie tun.“, meint Horner zu motorsport-total.com.

Doch obwohl Verstappen von der FIA bestraft wurde, möchte der Brite nicht, dass der Niederländer seinen Stil ändert. „Genau das zeichnet ihn im Beruf aus und macht ihn zu einem besonderen Fahrer. Er zeichnet sich durch absolute Entschlossenheit aus und hat keine Angst. Eine Veränderung würde bedeuten, dass er viel weniger beliebt wäre.“, fügt Horner hinzu.

Posted in ,