Haas kämpft mit dem Reifenmanagement

Romain Grosjean sagt, die Bewältigung des Reifenmanagements müsse nach dem schwierigen Start des Teams in die Saison 2019 in den kommenden Rennen die “oberste Priorität” sein.

Grosjean und sein Teamkollege Magnussen haben sich in diesem Jahr bisher an allen drei Rennwochenenden für die Top 10 qualifiziert, konnten jedoch weder in Bahrain noch in China Punkte sammeln, da das Tempo im Kampf mit den Pirelli-Reifen nach und nach abnahm. Teamchef Günther Steiner gab dem Team vor dem Grand Prix von Aserbaidschan an diesem Wochenende einen düsteren Ausblick. Er sagte, dass er angesichts der anhaltenden Probleme mit den Reifen “auf Enttäuschung vorbereitet” sei.

In der Rennvorschau des Teams erklärte Grosjean, dass sich das Auto im Rennen ganz anders anfühle, im Vergleich zu den kurzen Outings im Qualifying und betonte, wie wichtig es sei, die Reifenprobleme bald zu überwinden. “Der Grip lässt nach”, sagte der Franzose. “Im Qualifying haben wir guten Grip. Auf frischen Reifen ist das Auto fantastisch, aber sobald wir ins Rennen gehen, verlieren wir den Grip und die Dinge werden komplizierter. Das ist das Problem, mit dem wir im Moment konfrontiert sind. Es kommt wahrscheinlich von der Art und Weise, wie wir die Reifen verwenden. Wir haben es noch nicht geschafft, das zu lösen. Das ist unsere oberste Priorität für die nächsten Rennen.”

Er fügte hinzu: “Natürlich ist das Chassis gut, sonst wären wir auf einer Runde nicht so schnell. Aber wir müssen die Reifen ein bisschen besser verstehen, lernen, wo das Arbeitsfenster liegt und wie wir dort hinkommen.”

Posted in ,