Le Mans-Superstar Sarrazin wechselt in die GRC Europe

Ex-Formel 1 Pilot Stephane Sarrazin ist der nächste Fixstarter am GRC Europe Grid

Stephane Sarrazin ist einer der vielseitigsten Rennfahrer im Motorsport-Zirkus, der sein Talent sowohl im Formelsport, als auch in der Le Mans Serie, der WRC und vier Saisonen in der Formula E bewiesen hat.

„Ich bin stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen und als mir Alex Wurz, der ja völlig auf Rallycross abfährt, von der GRC Europe erzählt hat, musste ich mehr darüber erfahren“, so der viermalige Zweite beim historischen 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

„Schon bald darauf war auch ich „angefixt“. Denn ich weiß, dass ich sowohl offroad, aber auch auf Asphalt schnell bin. Doch hier muss man beides in einem Rennen sein – das ist die Challenge! Zu meiner großen Überraschung war es auch gar nicht schwer Sponsoren zu finden, was sicherlich an den deutlich niedrigeren Kosten der GRC Europe liegt. Jetzt freue ich mich sehr auf die ersten Testfahrten im brandneuen PanteraRX6 von MJP Racing“, so Sarrazin, der Ende der 1990er-Jahre bereits für Minardi, Toyota und Prost in der Formel 1 gefahren ist, bevor er schließlich in das Sportscar-Cockpit wechselte.

Der 29. Juni 2019 wird daher in gleich doppelter Hinsicht ein historisches Datum für den 43-jährigen Franzosen. Einerseits startet er an diesem Tag nicht nur in seine allererste GRC Europe-Saison, er macht dies andererseits auch noch vor heimischem Publikum auf der berüchtigten Rennstrecke von Dreux: „Rallycross ist für mich komplettes Neuland! Doch ich werde einfach all meine Rundkurs Erfahrung und den Spaß bei meinen Rallyes bündeln und mein Bestes geben. Die Rennen in der GRC Europe werden mich sicherlich an mein Limit bringen, noch dazu ist der PanteraRX6 ein wahres Monster im Vergleich zu meinen bisherigen Wagen“

„Frankreich ist das Mutterland des Rallycross-Sports, die Fans und die Begeisterung hier sind weltweit einzigartig. Daher freut es mich besonders, dass Stephane sich entschieden hat, heuer bei uns zu starten. Wir bieten eben etwas Einzigartiges: Weltklasse-Rennen zu vernünftigen Preisen“, so GRC Europe CEO Max J. Pucher. „Bei uns steht endlich wieder der Fahrer im Mittelpunkt. BE LOUD, BE WILD, BE REAL ist nicht einfach nur ein Werbeslogan, sondern eine Art Lebenseinstellung. Wir leben für diesen fantastischen Motorsport!“

Die GRC Europe Premierensaison startet in etwas weniger als drei Monaten, am 4. und 5. Mai, mit dem offiziellen Test in der MJP Arena in Fuglau (Niederösterreich). Danach geht es für Sarrazin am 29. und 30. Juni zum Heimrennen nach Dreux (Frankreich).

Über Stephane Sarrazin

Von der französischen Formel Renault, die er 1994 gewonnen hat, bis hin zur Formel 1 1999 – Stephane Sarrazin kennt den Formelsport wie kein Zweiter. Doch auch im Sportwagen feierte der Franzose beeindruckende Erfolge, darunter zwei Siege in der Le Mans Serie (2007, 2010) und vier 2. Plätze beim historischen 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 2009 startete er bei der Rallye Monte Carlo und belegte dort den dritten Rang. Nach einem kurzen Abstecher bei den Australian V8 Supercars, kehrte Sarrazin 2014 in den Formelsport zurück und fuhr zuletzt vier Saisonen in der FIA Formel-E-Meisterschaft.

Über GRC Europe

MJP Promotions ist der offizielle Vermarkter der brandneuen GRC Europe Rallycross Serie. Ziel ist es, eine weltweite Rallycross-Serie mit einem gemeinsamen Grande Finale Event zu etablieren. 2019 startet die GRC Europe mit zwei Rennkategorien, den GRC Titans und den GRC Supercars. Bei den GRC Titans werden bis zu fünfzehn PanteraRX6 Autos gegeneinander antreten. Der Pantera wurde von MJP Racing im heimatlichen Niederösterreich entwickelt, um hochwertigen Rallycross-Sport zu leistbaren Preisen anbieten zu können. Bis zu 20 GRC (FIA basierte) Supercars werden in einer unabhängigen Rennserie gegeneinander antreten. Die Balance of Performance (BOP) Regel soll gleiche Wettkampfbedingungen für alle teilnehmenden Wagen garantieren. Jedes Team wird mir jeweils einem Auto in jeder Kategorie an den Start gehen.