Red Bull schließt Alonso als Nachfolger aus

Red Bull Teamchef Christian Horner schließt den McLaren-Piloten Fernando Alonso als Nachfolger von Daniel Ricciardo aus. Gerüchte verbanden den Spanier mit dem Energy-Drink-Team, seit sich Ricciardo entschlossen hatte das Team zu wechseln.

Daniel Ricciardo gab überraschend seinen Wechsel zu Renault bekannt und dies führte zu einigen Spekulationen über das nun für die Saison 2019 freie Red-Bull-Cockpit. Der Name des Doppelweltmeister Fernando Alonso ist seitdem oft mit Red Bull in Verbindung gebracht worden, doch Teamchef Christian Horner meint, dass es für den Spanier nicht die richtige Entscheidung wäre. „Ich bin mir nicht sicher, ob es für Fernando die richtige Entscheidung wäre, dem Team beizutreten. Ich denke wir würden es vorziehen weiter in die Jugend zu investieren, als einen Fahrer zu nehmen, der offensichtlich kurz vor dem Ende seiner Karriere steht.“, gesteht Horner.

Wie Horner weiter erklärt, habe Red Bull das Glück viele Fahrer zu haben, die mit denen sie einen Vertrag haben: „Nun, wir haben das Glück, dass wir mehrere Fahrer unter Vertrag haben, die großartige Talente sind, also denke ich, dass wir uns zurücklehnen werden, um die Situation zu bewerten, und wir werden sehen was herauskommt.“ Horner will weiter auf das erfolgreiche Junior-Programm zurückgreifen, das schon viele Talente, wie Sebastian Vettel, Verstappen, Ricciardo und Carlos Sainz, hervorgebracht hat.