Hoffmann gewinnt Formelaustria eF1 Championship Premiere!

Großer Jubel bei Dominik Hofmann! Der Renault F1 Team Pilot hat das erste Rennen der Formelaustria.at eF1 Championships für sich entschieden. Tim Palm und Kevin Purkart komplettieren das Podium beim spannenden Auftakt in Hockenheim

Pfeifer mit Pole Position

Im Qualifying auf dem legendären Hockenheimring fanden die Fahrer hervorragende Bedingungen vor. Das Wetter war klar, trocken und es herrschten warme Temperaturen. Es war spannend zu sehen, wie die Piloten unterschiedliche Qualifying Programme abspulten. Sebastian Pfeifer (aka Bembel_JR1991) fuhr auf den Pirelli Ultrasofts auf die Strecke, während das restliche Feld auf Softs und Mediums unterwegs war. Pfeifer brannte mit einer 1:10:944 eine unglaubliche Runde in den Asphalt und sicherte sich damit die erste Pole des Jahres! P2 ging an Hoffmann (NTG2011Freak) im Renault vor Purkart (ORC_laMaquina) vom Haas F1 Team. Am Ende der Quali lagen unglaubliche 15 Fahrer innerhalb von nur einer Sekunde!

Enge und faire Fights

Polesitter Pfeifer startete als einziger Top 10 Pilot auf Ultrasofts, doch die hielten nicht lange. Hoffmann übte massiv Druck auf den Führenden aus, und dahinter arbeitete sich Tim Palm im Alfa Romeo Sauber an Purkart heran. Auch weiter hinten im Feld ging es zur Sache: Zwischenzeitlich kämpften bis zu sechs Fahrer um eine Position! Pfeifer wurde stetig durchgereicht, wogegen Fabian Fieber (ORC_vFabii), der als Letzter gestartet war, sich in seinem Mercedes AMG Petronas F1, wie Philip Wauters (ZXActive), bis in die Punkteränge vorkämpfte. Vorne ließ Hofmann nichts anbrennen und holte sich verdient nach 34 Runden den ersten Sieg der Saison. Palm und Purkart duellierten sich bis zur Ziellinie, während sich Sven Knöller (StayFrosty0815) mit einem unauffälligen, aber fehlerlosen Rennen im Red Bull P4 sicherte. „Die Pace war heute sehr gut. Mein Ziel ist es, in jedem Rennen unter die Top 3 zu kommen. Das Wichtigste ist, dass man sich aus allem Blödsinn raushält und sich auf sich selbst konzentriert”, so der strahlende Sieger Hoffmann.

Nächster Halt Kanada

Das Formelaustria.at eF1 Championship geht bereits am 23. Februar weiter. Dann erwartet uns der Circuit Gilles Villeneuve in Montreal. „Der Anfang ist gemacht. Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Sponsoren Runtime, NOBLEND und gpticketshop bedanken. Aber auch bei unseren technischen Partnern Online Racing Club und Brooks Casting, die einen tollen Job gemacht haben. Und natürlich bei allen Fahrern für die Topleistungen, aber auch die nötige Fairness. Wir hoffen auf viele weitere Zuschauer bei den nächsten Rennen“, so eF1 Championship Manager Arthur Becker.

Hier der aktuelle WM-Stand nach dem ersten Rennen: