DTM: High Five für Rene Rast

Rene Rast hat das Samstagsrennen beim DTM Finale auf dem Hockenheimring gewonnen.Der Wahl-Österreicher  verwies damit Markenkollege Robin Frijns und Timo Glock auf die Plätze zwei und drei. Lucas Auer musste sein Auto nach einem Problem abstellen, Philipp Eng verpasste die punkte knapp.

Auer mit Pech am Start

Polesitter Lucas Auer kam vom Start an ziemlich gut weg. Rene Rast, der von Platz vier startete, verlor hingegen Positionen. Vor der Mercedes Tribüne lies Auer seinen Markenkollegen Paffett ziehen. Wenige Runden später wurde der Kufsteiner immer weiter im Feld durchgereicht, bis er in Runde sieben sein Auto in der Box abstellte. ”Wir hatten ein Problem mit dem Gaspedal. Es ist stecken geblieben. Wir haben uns dann dazu entschieden, dass Auto abzustellen.”, schildert Auer.

 

Rast Gewinner der Boxenstopps

Der (noch) amtierende DTM Champion stoppte nach einer furiosen Aufholjagd als erster der Spitzengruppe – und das mit Erfolg! Nachdem Paffett sich ebenfalls frische Reifen holte, schnappte sich der Audi Sport Piloten den britischen Mercedes Routenier. Die beiden lieferten sich einen unglaublichen Fight, mit zahlreichen Positionswechseln bis zu der Safety-Car Phase die von Augusto Farfus (BMW Motorsport) ausgelöst worden war. Der Brasilianer verlor bei der Anfahrt zur Spitzkehre seine Fahrertür. Nach dem Safety-Car verlor Paffett zwei Positionen an Robin Frijns und Timo Glock. Vorne gewann Rene Rast souverän sein fünftes(!) DTM-Rennen hintereinander. ”Ein unglaubliches Rennen heute. Ich kann es noch gar nicht so richtig glauben. Fünf DTM Rennen hintereinander zu gewinnen ist einfach ein unglaubliches Gefühl.”.

 

Eng verpasst punkte – Meisterschaft offen wie nie! 

Philipp Eng startete von P12 in das Rennen. Er qualifizierte sich eigentlich für Rang sieben, allerdings bekam er für seine dritte Verwarnung fünf Plätze als Strafe drauf. ‘Peng’ fuhr ein relativ unauffälliges Rennen und war auch zwischenzeitlich in den Punkten, verlor aber am Ende noch Positionen und landete auf dem zwölften Rang. ”Es war ein relativ schwieriges Rennen. Leider war heute nichts zu holen. Wir geben morgen nochmal alles!”. In der Meisterschaft trennt die Top-3 nur mehr 15 Punkte. Gary Paffett (239) übernahm die Führung von Paul di Resta (233). Das Momentum ist allerdings auf der Seite von Rene rast (224). Wer holt sich morgen die Krone?