DTM: Rast siegt und schreibt Geschichte

Er hat es tatsächlich geschafft: Rene Rast hat das Sonntagsrennen der DTM gewonnen und dabei Geschichte geschrieben! Die Plätze zwei und drei gehen an Paul di Resta und Marco Wittman – unsere Österreicher erwischten einen gebrauchten Tag

Rast schreibt Geschichte

Rene Rast hat nach dem perfekten Samstag auch einen perfekten Sonntag hingelegt. Der in Bregenz wohnhafte 31-jährige, ist der erste Pilot, der an einem DTM Wochenende die maximale Punktzahl von 56 Punkten mitnehmen konnte. ”Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Das Auto hat sich das gesamte Wochenende perfekt angefühlt und es lief einfach super in allen Bereichen. Das bedeutet mir sehr viel, der erste Fahrer zu sein, der dieses Kunststück hingebracht hat.”, so ein strahlender Rast. Platz zwei ging an den Unglücksraben vom Samstag, Paul di Resta. Der Schotte fuhr ein sauberes und starkes Rennen und konnte wichtige Punkte im Kampf um den Titel sammeln. ”Nachdem wir gestern leer ausgegangen sind, freue ich mich heute hier zu stehen. Philipp Eng hat sich bei mir für die Aktion gestern entschuldigt, wir schauen nach vorne.”. Dritter wurde der deutsche BMW Pilot Marco Wittmann.

 

‘Peng’ durchgereicht

Von Startplatz drei aus erhoffte sich der Salzburger definitiv mehr als Platz acht am Ende. ”Heute hat einfach die Pace gefehlt. Im Qualifying hat sich das Auto, wie bereits gestern, super angefühlt aber die Rennpace hat komplett nicht gestimmt. Wir müssen das nun analysieren und versuchen für Spielberg die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich freue mich natürlich riesig auf mein Heimspiel.”, so Eng. Der BMW Motorsport Pilot erwischte keinen guten Start und musste bereits von Anfang an einige Positionen abgeben. Während dem Rennen lieferte sich Eng tolle Zweikämpfe und rettete in seinem BMW M4 DTM vier Punkte für die Meisterschaft.

 

Auer von Glock gedreht

Großes Pech hatte auch Luca Auer. Der Kufsetiner kam am Start sensationell weg und sprang von P5 auf P2. Für kurze Zeit machte ‘Luggi’ sogar Spitzenreiter Rene Rast Druck. Fünf Minuten später kam es in Kurve eins zu einer Kollision zwischen ihm und BMW Pilot Timo Glock. Glock versuchte Auer innen zu überholen, hüpfte über den Randstein und traf Auer’s Mercedes voll in die Seite. Beide drehten sich und mussten das Feld von hinten aufräumen. Kurz vor Schluss stellte Auer dann seinen SILBERPFEIL ENERGY C63 AMG DTM dann endgültig ab. ”Ich hab keine Ahnung was da passiert ist. Ich lenke ein und bekomme plötzlich einen Schlag. Dannn hat es mich komplett gedreht und ich habe nur ein gelbes Auto gesehen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.”, so ein zerknirschter Lucas Auer.

 

Meisterschaft wieder eng zusammen – Rast der lachende Dritte?

In der Meisterschaft führt Gary Paffett dank P5 im Rennen, noch mit zwei Punkten Vorsprung vor seinem Markenkollegen Paul di Resta (206 / 204 Pkt.) Neuer Dritter ist Rene Rast. Nach seinem perfekten Wochenende machte er einen Sprung vom siebten Rang in der Wertung auf Platz drei und verdrängte Marco Wittmann. Rast liegt nur mehr 57 Zähler hinter dem Spitzenreiter. Großer Verlierer dieses Wochenendes war der Italo-Schweizer Edo Mortara. Er hat wohl in der Meisterschaft nicht mehr mitzureden.

 

In zwei Wochen meldet sich die DTM vom Red Bull Ring zum ‘HEIMSPIELBERG’! Wir berichten natürlich live und hoffen auf viele Fans!