DTM: Rast bekommt Sieg geschenkt

Unglaubliche Szenen am Ende des Samstagsrennens auf dem Red Bull Ring. Spitzenreiter Juncadella bekommt eine Strafe und Rene Rast wird in der letzten Kurve von seinen Markenkollegen vorbeigelassen und erbt den Sieg.

Chaotischer Start

Zu Beginn des Rennens war der Red Bull Ring zur Hälfte trocken und zur Hälfte nass. Die Ideallinie war Dank dem Formel 3 Rennen trocken, während abseits davon das Wasser stand. Beim Start haben sich alles Fahrer bis auf BMW-Pilot Joel Eriksson für die Regenreifen entschieden. Beim Start kam Polesitter Juncadella super weg, während Timo Glock auf P2 Plätze verlor. Der nasse Asphalt und der daraus resultierende Wheelspin nutze Mike Rockenfeller und schoss auf P2 vor. Weiter hinten im Feld kam es zu einer Massenkarambolage in der auch Philipp Eng betroffen war. Der Salzburger war Opfer eines Schlags und traf dabei den vor ihm fahrenden Robin Frijns. Die Rennleitung schickte das Safety-Car raus, nachdem dort viele Trümmerteile lagen.

 

Kampf um Führung

Nachdem das Safety-Car dann reinkam,übernahm kurze Zeit später Mike Rockenfeller die Führung. Der Audi Sport Pilot nutzte einen leichten Fahrfehler Juncadella’s um vorbeizukommen. Allerdings hielt die Führung nur wenige Runden. Juncadella holte sich den Platz an der Sonne wieder zurück. Nach und nach kamen dann immer Fahrer an die Box, um auf Slicks zu wechseln. Nachdem Timo Glock kurz vor Schluss seinen BMW M4 DTM abstellen musste, schickte die Rennleitung das Safety-Car erneut auf die Strecke. Das Feld schob sich wieder zusammen für die letzten zwei Minuten des Rennens. Jedem war klar, dass es gleich drunter und drüber geht, dass es allerdings so ein Finish geben wird, damit hat wohl keiner gerechnet.

 

Juncadella mit Strafe – Audi Teamorder für Rast 

Während die letzte Runde lief, bekamen Mercedes AMG DTM und Daniel Juncadella die Hiobsbotschaft: Drive-through-penalty! Der Spanier soll sich beim Restart nach dem Safety-Car nicht korrekt verhalten haben. Er soll zu langsam gewesen sein. ”Leider kenne ich den Grund für meine Strafe noch nicht. Ich bin die vorgeschriebenen 80 km/h gefahren. Nicht langsamer. Es ist schade,dass ich um meinen zweiten DTM Sieg gebracht worden bin.”, so ein enttäuschter Spanier. Doch das Drama nahm seinen weiteren Lauf. Juncadella fuhr das Rennen an der Spitze zu Ende, doch hinter ihm ließen Nico Müller und Mike Rockenfeller, den auf P4 liegenden Rene Rast vorbei, um ihm den Sieg zu schenken. Eine klare Audi Teamorder! ”Als ich gesehen habe, dass Nico Rene vorbeigelassen, wusste ich, dass ich das auch mache. Rene war über das Jahr gesehen unser ebster Pilot und hat noch Titelchancen. Klar tut es weh, aber Teamwork steht im Vordergrund.”, schildert Mike Rockenfeller seine Situation. ”Klar ist es kein schöner Sieg. Dani (Juncadella) war der stärkste Mann draußen und auch Mike und Nico sind ein tolles Rennen gefahren und hätten den Sieg verdient gehabt.”, urteilte Rast.

 

Eng und Auer in Punkten – di Resta neuer Gesamtführender

Im ganzen Trubel ging unter, dass unsere zwei Lokalhelden es beide in die Punkteränge geschafft haben. Philipp Eng belohnte sich nach einer starken Aufholjagd mit P8 und vier Punkten. Lucas Auer verlor aufgrund einer nicht optimalen Strategie einen Platz im Vergleich zu seiner Startposition und muss sich mit P7 begnügen. Der große Verlierer des Tages heißt Gary Paffett. Der Brite erlebte ein bescheidenes Rennen und verlor wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaftskrone und die Führung in der Gesamtwertung, die jetzt sein Markenkollege Paul di Resta inne hat (216.207 Pkt.). Rene rast (174) kam dem Führungsduo wieder etwas näher.

 

Morgen geht es weiter hier in Spielberg! Nach dem Rennen ist klar, morgen wird defintiv härter gefightet! Wir sind gespannt!