Superhard wird vermutlich nicht verwendet werden

Reifenhersteller Pirelli ist sich nicht sicher, ob sie nächste Saison den neuen Superhard-Reifen überhaupt im Sortiment haben werden. Laut Hersteller ist es wahrscheinlich, dass der Superhard überhaupt nicht zum Einsatz kommt.

Erweitertes Sortiment

Pirelli hat die Reifenmischungen für die kommende Saison vorgestellt und man hat das Sortiment erweitert, doch nun ist sich Pirelli nicht sicher, ob alle Mischungen wirklich zum Einsatz kommen werden, fraglich ist hier der neue Superhard-Reifen. Diese Mischung kommt nur dann zur Anwendung, wenn die Performance der Autos um einiges höher ist, als man annehmen könnte. Generell hat Pirelli das Sortiment um den Hypersoft und um den Superhard erweitert, obwohl man anmerken muss, dass alle Reifenmischungen weicher sind als es ursprünglich der Fall war. Der Superhard soll dabei eher als Versicherung für Pirelli dienen, denn sie planen eigentlich am Anfang die weicheren Mischungen zum Einsatz zu bringen. Der härteste Reifen kann, falls überhaupt nötig, später im Kalender verwendet werden, wenn die Entwicklung der Boliden fortgeschritten ist. „Es ist nicht wirklich eine Mischung, die wir nächstes Jahr verwenden wollen, es ist eher eine Reservemischung.“, sagt Pirellis Mario Isola gegenüber ESPN. „Wir wollen ihn im Sortiment haben, falls wir die Entwicklungsrate am Ende des Jahres unterschätzen, dann haben wir es im Sortiment, wenn wir einen härteren Reifen benötigen. Momentan ist es geplant den Hard bis hin zum Hypersoft zu verwenden.“, fügt Isola hinzu. Bislang war die harte Mischung für das Rennen eher ungeeignet, da er zu langsam war und mit den weicheren Reifen soll dies nächstes Jahr nicht mehr das Problem sein. „Das Ziel ist es, dass alle drei Mischungen während eines Rennens verwendet werden können. Also man hat nicht eine Mischung die zu hart ist und man muss sich nicht nur auf die zwei weichen Mischungen fokussiert. Wir wollen, dass alle drei ausgewählten Mischungen während des Rennens in Frage kommen.“