Kommt eine neue Startaufstellung?

Laut Pat Symonds erwägt die Formel 1 eine geänderte Startaufstellung. Verantwortliche planen, die Autos nebeneinander aufzustellen.

Pat Symonds lässt durchsickern, dass die Formel 1 erwägt, die Startaufstellung zu ändern. Die Autos sollen nicht mehr versetzt aufgestellt sein, sondern auf einer Höhe. Die geplanten Änderungen werden allerdings noch ausgiebig in der virtuellen Welt getestet. Die erhaltenen Daten aus den Tests können dann von der Formel 1 ausgewertet werden. In diesen Tests will man mehrere Varianten testen. Die virtuelle Welt sei laut Symonds eine tolle Möglichkeit die Dinge zu testen, die nicht so einfach zu simulieren sind.

Schon seit vielen Jahren sind es die Zuseher gewöhnt die Autos in einer versetzten Startaufstellung zu sehen, doch das war nicht immer so, wie Symonds berichtet: „Es gab eine Zeit, als die Fahrzeuge direkt nebeneinander gestartet sind. Es gab sogar Rennen, in denen vier Fahrzeuge nebeneinander in der Startaufstellung standen.“ Daher will die Formel 1 nun verschiedene Varianten testen, allerdings ist dies in der realen Welt schwer durchzuführen, also weicht man nun auf die virtuelle aus.

Durch verschiede Startszenarien sollen spannendere Anfangsphasen generiert werden. „Wir können unsere eSports-Gruppe beauftragen, 20 Rennen mit den alternativen Starformationen zu fahren. Es müssen ja keine 300-Kilometer-Rennen sein. Uns interessieren vor allem die ersten drei Runden.“, meint Symonds. Doch wird das Rennen dadurch wirklich spannender, oder endet der Start in einem Desaster? Das versucht man bei der Simulation herauszufinden, diese ermöglicht es der Formel 1 faktenbasierende Entscheidungen zu treffen: „Vor einigen Jahren wurde das Qualifyingsystem von jemanden geändert, der nicht mehr in der Formel 1 involviert ist. Vorher hat es keinerlei Simulationen gegeben. Einige Personen mit einem höheren IQ haben sich die Änderungen angeschaut. Sie wussten sofort, dass es ein Desaster werden würde.“ Diesen Fehler will man natürlich nicht wiederholen, ir dürfen also gespannt sein, was die Auswertung ergibt.