Hamilton: Shanghai ein Desaster

Schon während des Qualifyings in Shanghai war schnell klar, dass Lewis Hamilton auch an diesem Wochenende sich schwer tun wird die Pole zu holen. Schon zum zweiten Mal in Folge musste sich der Brite mit Platz vier zufriedengeben.

Und letztendlich verlief auch das Rennen für den Mercedes-Piloten nicht besser. Mehr als ein vierter Platz schaute auch beim Rennen nicht heraus und obwohl es auch an der Strategie lag, räumt Hamilton ein, dass auch er Fehler gemacht hat: „Gestern und heute waren ein Desaster.“

„Besonders ich, aber auch das Team, haben unterperformt. Ich muss versuchen, das richtzuzustellen und mich wieder in den normalen Performance-Modus zu bringen. Ansonsten werden weitere wertvolle Punkte verloren. Die zahlreichen Zwischenfälle heute haben uns wenigstens im WM-Kampf gehalten.“, erklärt Hamilton die Ereignisse beim Rennen.

Da Mercedes auf taktische Risiken verzichtete, wurde Hamilton auch während der Safety-Car Phase nicht an die Box geholt, was sich letztendlich als Fehler herausstellte. Toto Wolff erklärt, man habe dadurch die Position, die Hamilton innehatte, halten wollen, da die Simulation dies als bessere Strategie berechnet hatte: „Wir haben das heute Morgen noch diskutiert und man hat ja im ersten Stint gesehen, dass es keine Überholmanöver gab. Und Räikkönen blieb ja auch noch so lange draußen, bis er auf Medium wechselte. Aber hinterher ist man immer schlauer.“

Doch auch Weltmeister Lewis Hamilton ist von sich selbst enttäuscht: „Ich war heute im Niemandsland, ich hatte keine Pace. Ich habe versucht, das zu halten, was ich habe. Meine Performance war schockierend. Freitag war es noch gut, aber dann ist zu Samstag irgendetwas passiert. Ich hatte Probleme mit dem Auto, von denen ich mich nicht wieder erholt habe. Es war einfach ein schlechtes Wochenende.“

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Hamilton zu Beginn der Saison Schwächen zeigt. Auch im WM-Kampf 2016 hatte der Brite am Anfang sichtliche Probleme, die Teamkollege Nico Rosberg zu seinen Gunsten nutzen konnte. Der RTL TV-Experte Rosberg schlussfolgert daher: „Da ist ein komplett ratloser Lewis Hamilton, der dann auch ein bisschen die Motivation verliert, wenn er spürt, dass es einfach nicht läuft. Lewis ist nicht in Form!“ Rosberg sieht hier die Chance für Vettel, die er Nutzen muss, um den WM-Kampf gegen Hamilton gewinnen zu können: „Das ist genau der Moment, den Sebastian jetzt ausnutzen muss. Das ist heute schiefgegangen. Das ist nicht gut. Wenn man gegen Mercedes und Lewis in der WM kämpft, muss man das Maximum herausholen aus solchen Situationen. Lewis kommt zurück, das ist klar! Und wenn er zurückkommt, dann wird es schwer.“

Doch neben Vettel und Hamilton gibt es noch einen anderen Kandidaten, der um den Titel mitfahren will, und dies offensichtlich  auch kann. Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo holt für das Team, noch vor Mercedes, mit einer ausgezeichneten Performance den ersten Sieg der Saison. Der Überraschungssieg von Ricciardo ist auch Teamchef Wolff nicht entgangen und das Mercedes-Team steht jetzt mehr unter Druck, da es nun ein weiteres Team gibt, dass gewinnen kann. „Es war für uns das ganze Wochenende der Wurm drin – von Anfang bis Ende. Freitag hat es noch gut ausgeschaut, und dann irgendwo haben wir uns wegentwickelt. Das müssen wir jetzt finden, weil drei Teams gewinnen können. Da müssen wir jetzt einfach unseren ganzen Krempel zusammenkriegen.“, meint Wolff.