Zuschauerboom in Österreich: mehr Fans als im Vorjahr erwartet!

Mit dem GP von Frankreich am 24. Juni wird eine Serie von 3 aufeinanderfolgenden Wochenenden gestartet, an denen Formel-1-Rennen ausgetragen werden, ein straffer Zeitplan also für Fahrer, Teams und Fans. Für den Großen Preis von Österreich am 1. Juli wird außerdem ein “Zuschauerboom” verzeichnet, der Vorverkauf lief sehr zufriedenstellend.

Nach dem Rennen in Frankreich geht es direkt nach Spielberg und von dort zum Klassiker in Silverstone. Vor der Sommerpause werden dann noch 2 Back-to-Back-Rennen in Deutschland und Ungarn gefahren.

Obwohl die letzten beiden GPs in Monaco und Kanada nicht gerade aufregend waren, läuft der Vorverkauf für das Rennen am Red-Bull-Ring ganz nach dem Geschmack der Veranstalter. “Die Formel 1 hat kräftig zugelegt – weit über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr”, zieht Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko eine erste Bilanz.

Nachdem die Flaute 2016 durchschritten wurde, herrscht rund um das Formel-1-Rennen in Österreich jetzt wieder Euphorie. Vor zwei Jahren waren nur noch 85.000 Menschen am gesamten Rennwochenende an der Strecke. 2017 waren es dann rund 145.000. Nun sollen laut Marko nochmals 30 Prozent on top kommen – es wäre damit die zweithöchste Besucherzahl bei der F1 nach deren Comeback 2014 in Spielberg, als der Ring mit 225.000 Zuschauern ausverkauft war.

Als einen der Gründe für den Aufschwung nennt Marko im Gespräch mit “Motorsport-Total.com” den Sieg von Red-Bull-Pilot Ricciardo beim Grand Prix von Monaco. “Das hat sicher einen Push gegeben. Der Hauptgrund ist aber, dass die Vorherrschaft von Mercedes gebrochen wurde und diese langweiligen Doppelsiege endlich ein Ende haben.”

Jetzt hofft der Österreicher auf ein weiteres starkes Red-Bull-Ergebnis in Le Castellet. Wenn es gelänge, ein “Super-Resultat einzufahren, kämen noch mehr Leute.” Für das Rennen in Spielberg wünscht sich Marko regnerisches Wetter. Bis jetzt konnten alle Rennen der Saison 2018 unter trockenen Bedingungen gefahren werden. Marko: “Irgendwann muss der Regen kommen! Das wäre natürlich unsere optimale Chance.”