Bottas: Strafen beeinflussen Titelkampf

Mercedes Fahrer Valtteri Bottas meint, dass vor allem die Rückversetzungen die Weltmeisterschaft maßgeblich beeinflussen wird.  

Eine Strafe nach der anderen

Der Titel des Weltmeisters ist heiß umkämpft, da die ersten zwei Fahrer aktuell nur 14 Punkte trennen und noch neun Rennen ausständig sind. Doch die Teams werden von Strafen und Rückplatzierungen geplagt. Die Zuverlässigkeit der Motoren lässt zu wünschen übrig, so fasste erst Valtteri Bottas beim GP in Silverstone eine Rückversetzung von 5 Plätzen aus und auch sein Teamkollege Lewis Hamilton wurde beim GP von Österreich um 5 Plätze zurückversetzt, da bei ihm das Getriebe gewechselt werden musste. Nicht nur Mercedes hat in dieser Hinsicht Probleme, sondern auch der Konkurrent Ferrari fürchtet bald eine Rückversetzung, da schon mehrere Teile getauscht wurden und sie sich somit der erlaubten Grenze nähern. „Heuer könnte der Kampf um den Titel wirklich von den Strafen und Rückversetzungen der Fahrer beeinflusst werden, aber wir fahren alle unter denselben Regeln, also ist es ok so.“, so der Finne.

Da kommt noch mehr

Valtteri Bottas, der in der ersten Hälfte der Saison schon zwei Siege für sich verbuchen kann, hatte einen erfolgreichen Start bei Mercedes: „Ich fühle mich im Team sehr wohl und ich kann nicht sagen, dass es an der Performance mangelt. Ich bin immerhin noch der Neue hier, aber das Team hilft mir sehr mich zu verbessern. Ich bin mir sicher, da geht noch mehr.“ Bleibt also abzuwarten, ob wir Bottas wieder auf dem Podium sehen und wer letztendlich die WM für sich entscheiden kann.